News

Erfolgreiche EWU Trainerfortbildung im März

Montag, 16. März 2015 23:56 - carmen

Nach ein wenig Tohuwabohu aufgrund der Grippewelle trafen sich am ersten März zehn motivierte EWU Trainer B und C aus ganz Süddeutschland zur offiziellen Trainerfortbildung bei uns auf der Ranch, um sich einen Tag dem Thema Unterrichtserteilung zu widmen.

Lehrgangsleiter war George Maschalani, Trainer A EWU, Ausbilder, Turnierrichter für alle wichtigen nationalen und  internationalen Westernreit- und -Zuchtverbände, Ausbilder der Berufsreiter in Österreich, selbst erfolgreicher Reiter mit unzähligen Titeln, …….(siehe Portrait).

Nach einer kurzen Vorstellrunde bei der jeder seine Arbeit und seine Ziele erläutern konnte, wurde mit dem Thema „Anatomie“ in den Tag gestartet.

Anatomie? Ja – denn wir sollten alle eindringlich erklärt bekommen, warum Pferde in jeder Reitweise nur auf eine (gesunde) Art und Weise so als Reittiere genutzt werden können, dass sie möglichst lange gesund und leistungsfähig bleiben. Anschließend beurteilten wir zusammen Western Horsemanship Ritte der aktuellen AQHA RichterDVDs  und besprachen warum die Beurteilung der Ritte in den Prüfungen sich im Laufe der nächsten Jahre weiter wandeln wird. Man könnte sagen, ein wenig „back to the nature“ und keine Pferde mehr die unnatürlich langsam oder -tief geritten werden.

Schlussfolgerung daraus und Thema des heutigen Tages: derjenige der unterrichtet braucht viel und fundiertes eigenes Wissen, ein solides Konzept, und dieses Konzept basiert auf der Gesunderhaltung des Pferdes.

An freiwilligen „Reitschüler-Opfern“ wurde dann am Nachmittag bei uns in der Reithalle geübt: ..welche Methoden gibt es ein Pferd welches zu tief oder hinter der Senkrechten eingestellt ist wieder zu heben und das Genick als höchsten Punkt einzustellen und wie vermittelt man es dem Reitschüler (es war erstaunlich zu sehen, wie plötzlich bei optimaler Einstellung des Pferdegenicks ein anderer Ausdruck des Pferdes zum Vorschein kam und vor allem das vormals steife Hinterbein viel besser untertreten konnte). Bei dem nächsten Pferd wurde das „Lehnen“ erkannt: welche Übungen kann ich den Reitschülern geben um das Lehnen zu korrigieren? Dann ein falscher Angalopp: woher kommt der falsche Angalopp, wie wird er korrigiert, wie am besten erklärt?  korrekter Sitz im Aussengalopp / Innengalopp als Voraussetzung für die fliegenden Wechsel, wie kann ich den Reitschüler dazu bringen den korrekten Sitz im Aussengalopp zu halten ? ….. und vieles mehr.

Ein Tag der sehr anspruchsvoll war und einfach viel viel zu kurz!

Ich bin super motiviert, nächstes Jahr wieder eine Fortbildung anzubieten – es gibt so viele weitere Themen rund um die Unterrichtserteilung… Sitzschule, Kinder, „ja aber.. – Reitschüler“, Disziplin – orientierter Unterricht…

– vielleicht sollten wir uns gleich eine Woche hier treffen….

Vielen Dank an die konzentrierten und interessierten Teilnehmer und vor allem an George, für seinen kompetenten und hervorragenden Lehrgang.

Carmen